RLS | Das Restless Legs Syndrom | Schulmedizin

In der Literatur wird zwischen idiopathischer RLS, also der genetisch vererbten Ausprägung,

für die bis heute sechs "Risiko" - Gene identifiziert worden sind,

und symptomatischer RLS unterschieden. Bei der symptomatischen RLS soll es sich 

um einen Folgeschaden einer anderen Grunderkrankung / eine Nebenwirkung einer Medikation handeln. Oder um eine Störung des Stoffwechsels.

Andere Quellen sprechen bei der ideopathischen RLS sogar schon von 19 genetisch bedingten Risiko - Varianten, die zu RLS führen.

Wird der Katalog noch weiter "aufgeblasen", ist am Ende gar unser gesamtes Erbgut "RLS - verseucht".

Das Helmholtz Zentrum München (Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH) berichtet am 13.10.2017 in einer Pressemitteilung darüber, wohin die Reise geht: "Weltweit größte Studie zum Restless Legs Syndrom gibt Hinweise auf Ursachen" […] Prof. Juliane Winkelmann, Professorin für Neurogenetik an der Technischen Universität München (TUM) und Leiterin des Instituts für Neurogenomik (ING) [...] habe mit internationalen Partnern der britischen Cambridge Universität und der zum GOOGLE Konzern gehörenden US Firma "23andMe" anhand von 45000 Patienten die weltweit größte Studie durchgeführt […]

Ergebnis: THALIDOMID als mögliche Therapieoption.

Thalidomid wird heute in Deutschland bereits bei bestimmten Krebsarten (wieder) eingesetzt und ist älteren Semestern noch als Wirkstoff der CONTERGAN Schlaftabletten bekannt, die bei Schwangeren zu schweren Missbildungen der Föten geführt haben.

[…] Die Verabreichung von Thalidomid (Contergan) soll daher, so das Fernziel der Pharmaindustrie, an RLS Patienten und Patientinnen sicherheitshalber erst nach der fruchtbaren Phase "verfüttert" werden. - Frau Professorin ist Mitglied im Beratungsstab der Restless Legs Organisation e.V. Deutschland. Also FEDERFÜHREND tätig im Meinungsstab einer, wenn nicht in Deutschland sogar der meinungsbildenden RLS Selbsthilfevereinigung überhaupt. (Heilwärme ist dort, so nebenbei, kein häufig und oder gar positiv besetztes Thema).

Exkurs / Bewertung: In Europa verschreibt die Ärzteschaft derweil bevorzugt Parkinsonmittel, Opiate und Antidepressiva als "Brückenmedikamente" einer nicht erforschten Krankheit. Antidepressiva sagt man nach, dass sie bereits nach wenigen Tagen / Wochen die RLS Erkrankung verstärken. (Dopamin - Produkte wirken übrigens früher oder später ähnlich KONTRAPRODUKTIV). Opiate, und damit hätten wir den Pillenmix in etwa abgearbeitet, unterliegen in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz und finden sich ansonsten legal nur noch in der Schmerztherapie bei Menschen im Endstadium einer zumeist tödlich verlaufenden Krankheit wieder. - Irre!

Restless Legs aus der Sicht der Alternativmedizin...

© 2020 www.telefonische-paartherapie.de | Mülheim an der Ruhr | Essen, Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Iserlohn. Gesprächstherapie in Balve, Warstein, Bottrop, Kirchhellen, Meerbusch, Ratingen, Hattingen, Düsseldorf, Köln, Bonn sowie in Hamburg. Eheberatung in Mainz, Frankfurt am Main, Wiesbaden, Hannover, Neuss, Cuxhaven, Sylt, München, Nürnberg, Ratheim, Monaco, am Starnberger See, in Titisee Neustadt, Berlin, Dresden, Leipzig, Rostock, im Landkreis Starnberg, in Travemünde als auch in Warnemünde. Familienaufstellung in Ostfriesland, Zürich. Bremen, Oldenburg und oder in Heilbronn. Sexualberatung in Freiburg, Brüssel, Viersen. Hausbesuche in Coesfeld, Venlo, Amsterdam, Elsass, Hochtaunuskreis und natürlich auch in Kehls. Paartherapie in Baden - Baden, Straßburg, Paris, Madrid, Barcelona, Lissabon sowie auf Mallorca. Eheführerschein auf Teneriffa, den Azoren, auf Rodrigues, in Rom, Olpe, Neapel und oder auf der Nordseeinsel Helgoland. Trauerbegleitung in London, Essen - Werden, Birmingham, Port Louis, Grand Bay, Miesbach, New York und überall dort, wo Sie gerade sind. Sexualberatung in Los Angeles, Mülheim - Saarn, Mauritius, Sydney, Tel Aviv, Jerusalem. Baghdad, Tokio und auf den Seychellen. Paartherapie in Aalen, Achem, Albstadt, Backnang, Bad Mergentheim, Bad Rappenau und Balingen. Sexualberatung in Biberach an der Riß, Bietigheim-Bissingen, Böblingen, Bretten, Bruchsal und Bühl. Familientherapie in Calw, Crailsheim, Ditzingen, Donaueschingen, Ehingen (Donau), Eislingen / Fils und in Ellwangen (Jagst). Eheberatung in Emmendingen, Eppingen, Esslingen am Neckar, Ettlingen, Fellbach, Filderstadt, Freudenstadt und Friedrichshafen. Coaching in Gaggenau, Geislingen an der Steige, Giengen an der Brenz sowie in Göppingen. Paartherapie in Heidenheim an der Brenz, Herrenberg, Hockenheim, Horb am Neckar und in Kehl. Familienberatung in Kirchheim unter Teck, Konstanz, Kornwestheim sowie in Lahr / Schwarzwald. Coaching in Laupheim, Leimen, Leinfelden-Echterdingen, Leonberg, Leutkirch im Allgäu und in Lörrach. Ehetherapie in Ludwigsburg, Paarberatung in Metzingen, Coaching in Mosbach, Familienaufstellung in Mössingen, Sexualberatung in Mühlacker. Paar- und Familienberatung in Nagold, Neckarsulm, Nürtingen, Oberkirch, Offenburg, Öhringen, Ostfildern und in Radolfzell am Bodensee. Familienaufstellung in Rastatt, Ravensburg, Remseck am Neckar, Reutlingen, Rheinfelden (Baden) und in Rheinstetten. Coaching in Rottenburg am Neckar, Rottweil, Schorndorf, Schramberg, Schwäbisch Gmünd und in Schwäbisch Hall. Coaching / Beratung in Schwetzingen, Paartherapie in Sindelfingen, Singen (Hohentwiel) Sinsheim und Stutensee. Paarberatung in Tübingen, Überlingen. Vaihingen an der Enz, Villingen-Schwenningen, Waghäusel, Waiblingen und Waldkirch. Coaching in Waldshut-Tiengen, Wangen im Allgäu, Weil am Rhein und in Weingarten. Einzel-Coaching in Weinheim, Weinstadt, Wertheim, Wiesloch und Winnenden.